Unser Anliegen für 2023: die Zukunft nachhaltig gestalten

Das Schlagwort Nachhaltigkeit hat längst auch die IT erreicht. Ursprünglich aus der Forstwirtschaft kommend meint der Begriff, nicht mehr Ressourcen zu verbrauchen, als generiert werden können. So bleibt der Bestand und die natürliche Regenrationsfähigkeit von beteiligten Systemen intakt.

Nachhaltigkeit ist demnach ein Handlungsprinzip, das sich allen Bereichen anwenden lässt: sparsamer Umgang mit Ressourcen, Wiederverwendung von Verpackungen oder ein achtsamer Umgang mit Rohstoffen sind Beispiele für nachhaltige Handlungsmaximen. Der Begriff beinhaltet mehrere Dimensionen: eine ökologische, eine soziale und eine ökonomische. Längst hat das Prinzip in viele Bereiche Einzug gehalten. Dabei darf Nachhaltigkeit nicht zum bloßen CSR-Stichwort (Corporate Social Responsibility) verkürzt werden. Es erfordert ein Umdenken in der Gesellschaft und in der unternehmerischen Praxis. Denn ohne nachhaltiges Handeln können wir für zukünftige Generationen ein gutes Leben nicht mehr gewährleisten.

Gute Gründe für grüne IT & nachhaltige Unternehmenspraxis

Auch in der Digitalisierung und im IT-Sektor ist Nachhaltigkeit zu einem wichtigen Anliegen geworden. Dabei gibt es gute Gründe für "grüne" IT. Abgesehen von dem Anstieg des Energieverbrauchs, den die IT mitverursacht, werden auch zur Produktion von Hardware und IT-Geräten Ressourcen verbraucht. Und auch der anwachsende Elektromüll stellt zusätzliche Herausforderungen.

Umsetzung von nachhaltigen IT-Maßnahmen tragen nicht nur zur Schonung der Umwelt bei. Durch effiziente Ressourcennutzung und -verbrauch ergeben sich Einsparungspotenziale. Die Verschlankung von Prozessen führt zu Effizienzsteigerung. Schließlich kann eine glaubwürdige und ehrliche Positionierung zu entscheidenden Wettbewerbsvorteil führen.

Für die Unternehmenspraxis heißt das, das eigene Handeln zu überdenken und an nachhaltigen Kriterien auszurichten. Das gilt für Unternehmen genauso wie für jede einzelne Person. Denn die Summe aller kleinen und großen Maßnahmen macht den Unterschied.

Wir bei MP2 IT-Solutions haben Nachhaltigkeit in unsere Unternehmenskultur verankert, richten unser Handeln nach diesem Prinzip aus und versuchen, uns laufend zu verbessern. Wir haben ein paar Aspekte hier zusammengestellt, die sich bei uns bewährt haben und sich schnell in die Unternehmenspraxis umsetzen lassen.

 

Aus der Praxis, für die Praxis: 12 einfache Maßnahmen

Es gibt viele Maßnahmen, die Unternehmen schnell und ohne viel Aufwand setzen können. Und oftmals sind es die kleinen Dinge, die in Summe viel ausmachen. Wie immer: In einem ersten Schritt gilt es, den Ist-Stand zu analysieren, ein Ziel zu formulieren und wenn möglich in Kennzahlen zu verpacken. Binden Sie Ihr Team dabei mit ein! Wir bei MP2 IT-Solutions machen laufende interne Umfragen, holen uns Ideen von unseren Mitarbeiter:innen und versuchen bestmöglich, nachhaltige Aktionen zu setzen. Denn Nachhaltigkeit ist ein langfristiger, begleitender Prozess, der einen festen Platz in der Unternehmenskultur und im Unternehmensleitbild braucht.

Die nachhaltige Gestaltung der Zukunft geht uns alle an. Daher möchten wir hier 12 einfache Maßnahmen und Ideen aus der Umfrage bei MP2 IT-Solutions mit Ihnen teilen.

  • Bei Anschaffung von Arbeitsgeräten auf Energieeffizienz achten.
  • Das Wohlbefinden und die Gesundheit am Arbeitsplatz fördern, wie Ergonomie am Arbeitsplatz und Aktivitäten wie beispielsweise durch betriebliches Gesundheitsmanagement aktiv setzen. Wir bei MP2 IT-Solutions setzen mit fit@MP2 auf mehr Fitness im Team und im Büroalltag.

  • Bewusstsein für Nachhaltigkeit fördern & grüne Unternehmenskultur etablieren. Nachhaltigkeit als Handlungsprinzip im Unternehmensleitbild verankern.

  • Auf Wiederverwendbarkeit bei Verpackungen achten und ressourcenschonende Auswahl bei Einkauf treffen (zB wiederverwendbare Lunchboxen und Wasserflaschen, umweltschonende Verpackungen und Füllmaterial uvm).

  • Gesunde sowie regionale und nachhaltige Ernährung im Team fördern. Bei MP2 IT-Solutions gibt es beispielsweise ab und an einen Apfel, gesunde Smooties sowie Tipps zur gesunden Ernährung am Arbeitsplatz von Ernährungswissenschafter:innen.

  • Regelmäßig und richtig lüften.
  • Energieverbrauchsmonitoring-Systeme verwenden & Energieeffizienz-Checks durchführen lassen.

  • Nachhaltigkeitsbeauftragten ernennen, Team aktiv einbinden und kleine und große Maßnahmen erarbeiten, umsetzen und laufend evaluieren.

  • Fahrten reduzieren – digitale Tools für Online-Meetings und Zusammenarbeit nutzen. Unsere Digitalisierungsexpert:innen unterstützen Sie hierfür gerne. Zudem können Fahrgemeinschaften gebildet und vermehrt auf Öffentliche Verkehrsmittel umgestiegen werden.

  • Energieberatung für Unternehmen nutzen (Öffentliche Stellen unterstützen dabei, siehe dazu zB Infos der WKO).

  • Klimaanlage, Geräte, Licht, Heizung uvm. abschalten, wenn sie nicht genutzt werden, denn der Standby-Betrieb schluckt auch Energie. Geräte nach Energieeffizienz und passender Leistung auswählen.

  • Richtig mülltrennen, umweltschonende Reinigungsmittel verwenden und eine laufende Awareness im Team schaffen.

Und nicht zu vergessen: Digitale Tools, Systeme und Geräte sind unsere täglichen Begleiter. Nachhaltigkeit beinhaltet auch den richtigen und sicheren Umgang mit diesen im Berufsalltag wie auch privat.

Zurück

25. Januar 2023

Digitalisierungsgrad in Gesundheitsbetrieben erhöhen.

Für den Erfolg eines Gesundheitsbetriebes ist die Digitalisierung entscheidend. Das gilt auch für ...

Weiterlesen
02. Januar 2023

Unser Anliegen für 2023: Zukunft nachhaltig gestalten

Die nachhaltige Gestaltung der Zukunft geht uns alle an. Daher möchten wir hier 12 einfache Maßnahmen ...

Weiterlesen
21. Dezember 2022

Fröhliche Weihnachtszeit & einen tollen Start ins Jahr 2022

Ein aufreigendes und arbeitsreiches Jahr geht zu Ende. Wir freuen uns auf 2023. Jetzt wird erst einmal ...

Weiterlesen